1864 - Gründung der Feuerwehr Binningen.
1878 - Gründung des Basellandschaftlichen Feuerwehrvereins am 24. Februar im Rest. Engel in Liestal
1884 - Einführung der Hauptübungen durch den Kanton BL.
1887 - Basel erlaubt der Feuerwehr Binningen, bei Brandfällen in Stadtnähe das Wasser dem städtischen Hydranten zu entnehmen.
1891 - Eisenbahnunglück in Münchenstein am 14. Juni 1891: Einsturz der Eisenbahnbrücke über der Birs, 73 Tote, über 130 Verletzte. Heroischer Einsatz der Feuerwehr Binningen und von Feuerwehren aus dem ganzen Unterbaselbiet bis Liestal.
1894 - Das neue kantonale Reglement, das dem schweizerischen Reglement für Feuerwehren angepasst ist, tritt in Kraft.
1898 - Einführung der Brandberichte.
1899 - Emil Boerlin wird Feuerwehr-Kommandant
1905 - Für die Verpflegung an künftigen kantonalen Feuerwehrkursen darf pro Mann für Suppe, 1 bis 2 Gänge und 3 dl Wein bis max. Fr. 1.50 ausgegeben werden.
1914 - Viele Feuerwehrleute leisten während des ersten Weltkrieges Aktivdienst. Ersatzfeuerwehren können daher nur erschwert ausgebildet werden.
1920 - Die grassierende Maul- und Klauenseuche verursacht eine Behinderung im kantonalen Kurswesen.
1921 - Die Inspektionsberichte melden erfreuliche Fortschritte in der Ausbildung, Ausrüstung und Uniformierung.
1923 - Emanuel Mohler wird Feuerwehr Kommandant und Traugott Oberer zu dessen Stellvertreter.
1926 - Die Hochwasserkatastrophe im oberen Baselbiet hat zahlreiche Grosseinsätze der Talfeuerwehren zur Folge.
1927 - Schaffung der Technischen Kommission im Kanton Baselland, bestehend aus 3 Mitgliedern des engeren Vorstandes und 4 Bezirksvertretern.
1929 - Die ersten Gasschutzversuche finden in Birsfelden statt.
1931 - Der Titel des Feuerwehrvereins wird in Feuerwehrverband des Kantons Baselland abgeändert.
- Neu wird die Stelle eines Oberinstruktors geschaffen. Erster Oberinstruktor wird der amtierende Präsident Rudolf Scheibler aus Birsfelden.
- Totalbestand der Baselbieter Feuerwehren: 7022 Mann, davon 479 Offiziere, 487 Unteroffiziere, 346 Rohrführer.
1932 - Traugott Oberer wird Feuerwehr Kommandant und Ernst Salathé zu dessen Stellvertreter.
1934 - Die Feuerwehr Binningen beschafft eine SCHENK-Kleinmotorspritze Type 111.
- Am 23. September 1934 wird das neuen Feuerwehrmagazin der Feuerwehr Binningen eingeweiht. Der dafür bewilligte Kredit beläuft sich auf Fr. 60`000.-
1936 - Ernst Schaub wird Kommandant Stellvertreter.
1937 - Ernst Schaub wird Feuerwehr Kommandant und Ernst Bertschi zu dessen Stellvertreter.
- Die Gemeinde Kilchberg wird als letzte Baselbieter Gemeinde in den Baselbieter Feuerwehrverband aufgenommen
1939 - Ausbruch des 2. Weltkrieges. Durch die Mobilmachung fehlen ausgebildete Feuerwehrleute; es müssen Ersatz- und Luftschutzfeuerwehren gebildet werden.
- Durch Regierungsratbeschluss vom 26. Mai 1939 wird der Beitrag für den Heustockbohrer auf 40% erhöht.
1940 - Am 1. März 1940 wird die Gemeinde Binningen an den Notruf 18 angeschlossen.
1942 - Kriegswirtschaftliche Massnahmen beeinflussen das Feuerwehrwesen. Es besteht ein grosser Mangel an geschultem Kader.
- Einführung der Telefonnummer 18 für Brandmeldungen
1943 - Vermehrte Aktivdienstaufgebote und gleichzeitiger ‚Mehranbau’ beeinträchtigen weiterhin das Ausbildungswesen.
1944 - Materialknappheit bewirkt grosses Interesse an neuartigen Schlauchflickverfahren.
1946 - Das EMD (Eidg. Militärdepartement) verfügt die Übernahme der Kreislaufgeräte des Luftschutzes durch die Feuerwehren. Die Luftschutzsirenen werden den Gemeinden für den Feueralarm zur Verfügung gestellt.
1948 - Ernst Bertschi wird Feuerwehr Kommandant und Emil Kromer zu dessen Stellvertreter.
- Ungewöhnlich hohe Zahl von Brandfällen. Die Schadensumme erreicht das bisherige Rekordhoch von Fr. 1'550’000.-.
1952 - Gustav Baier wird zum Kommandant Stellvertreter ernannt.
- Die Feuerwehr Binningen beschafft eine Pumpe Homlet-Modell.
1953 - Gustav Baier wird Feuerwehr Kommandant und Jakob Heilmann zu dessen Stellvertreter .
1955 - 8. September 1955: Am als Rutschgebiet bekannten Bruderholz-Westhang zwischen Schloss Binningen und Bottmingermühle haben sich in mehreren Gebäuden Risse gezeigt. Die Feuerwehr übernimmt den Wachdienst
- 10. September: Da sich infolge von Niederschlägen die Risse im Haus Nr. 5 am Waldeckweg in Binningen vermehrt und verbreitert haben, wird die Evakuation der Bewohner angeordnet.
1956 - Binningen wird mit 10 022 Einwohnern drittgrösste Stadt unter den stadtnahen Gemeinden.
1957 - Am Holeerain in Binningen stürzt eine alte, schadhafte Stützmauer ein und verwandelt eine Scheune in einen Trümmerhaufen.
- Die ersten beiden Tanklöschfahrzeuge im Kanrton Baselland werden in Allschwil und Birsfelden in Betrieb genommen.
1958 - Am Abend geht vor allem über Binningen ein schweres Gewitter nieder. Vom Bruderholz her erreicht das Wasser eine Höhe von 30 cm, überschwemmt die Sohle des Birsigtales und bedeckt Baslerstrasse und Gelände der Birsigtalbahn mit Schutt, so dass der Verkehr während einer halben Stunde unterbrochen ist. Schaden richtet die Überschwemmung auch an der Baustelle im trocken gelegten Bett des Birsigs an. Verschiedene Keller, aber auch eine Wohnung am Bruderholzhang werden überschwemmt.
- Durch Bersten der vom Wasserturm auf dem Bruderholz ins Birsigtal hinunterführen Hauptwasserleitung, wird eine Strasse überschwemmt, und bis zum Abend können in einem Teil Binningens die Leitungen kein Wasser mehr liefern.
1959 - Als erste Baselbieter Gemeinde stimmt Binningen einem modernen Quartierplan zu, der in den «Neumatten» drei Hochhäuser mit 10 Stockwerken, acht sechs- und zwei viergeschossige Wohnblöcke mit weiten Grünflächen und Kinderspielplätzen, unterirdische Garagen und einem Einkaufszentrum vorsieht
- Am 1. Januar gerät in einem Wohnhaus in Binningen ein Weihnachtsbaum explosionsartig in Brand. Mit Ausnahme des Schlafzimmers brennen alle Wohnräume aus.
1960 - In Binningen zertrümmert eine Explosion in einer Fabrik für pharmazeutische Produkte das Dach des Fabrikraumes und verursacht einen Brand. Ein Arbeiter wird schwer verletzt.
1961 - Ausarbeitung von Einsatzplänen für abgelegene Bauernhöfe. Sämtliche Feuerwehren sind jetzt mit Stahlhelmen ausgerüstet.
1963 - Die Feuerwehr beschafft die erste Wassserstrahlpumpe zur Entwässerung von Kellern.
- Die Feuerwehr beschafft von der Fa. Autophon eine Autorufanlage RE 23 für das Löschfahrzeug.
1964 - Fünf weitere Pikette - Aesch, Arlesheim, Pfeffingen, Pratteln und Reinach - werden an die Alarmstelle Basel angeschlossen.
1965 - Eugen De Bona wird Kommandant Stellvertreter.
1966 - Eugen De Bona wird Feuerwehr Kommandant und Richard Hungenbühler zu dessen Stellvertreter.
- Grösster Brandfall im Kanton Baselland in Bad Ramsach; Schadensumme Fr. 1'280'000.-.
1967 - Binningen erhält das erste Tanklöschfahrzeug im Leimental, ein „Mercedes 1112 Allrad“ und wird Stützpunkt für das ganze Leimental BL und SO. Das Fahrzeug ist mit der Autorufanlage RE 23 ausgerüstet.
- Erstes Atemschutzschutzfahrzeug des Kanton Baselland wird in der Werksfeuerwehr Geigy-Werken Schweizerhalle in Betrieb genommen.
1969 - Richard Hungenbühler wird Feuerwehr Kommandant und Markus Stohler zu dessen Stellvertreter.
1970 - Erhöhte Risiken infolge Zunahme und Vergrösserung von Gewerbe und Betrieben, der Errichtung von Hochbauten und des ständigen Anwachsens der Ortschaften machen eine zur Anpassung der Ausbildung und des Geräteparks.
1971 - Binningen erhält das erste Pionierfahrzeug im Leimental, ein „Mercedes 911 Allrad“ mit Doppelkabine.
- Alle Gemeinden des Bezirks Arlesheim sowie Pratteln sind nun der neuen Alarmzentrale der Feuerwehr Basel angeschlossen.
- Ein Grossbrand am 7. Oktober an der Schlossgasse in Binningen zerstört ein Oel- und Pneulager.
1972 - Das das neue Ölwehrgesetz des Kanton Baselland tritt in Kraft.
1973 - Der Kanton Baselland beschafft für die Oelwehrstützpunkte Birsfelden und Sissach zwei neue Ölwehrfahrzeugen. Sie decken das obere und untere Baselbiet und die Autobahn ab.
- Ein neues Feuerlöschboot BL wird im Gebiet Birsfelden, Auhafen Schweizerhalle, in Betrieb genommen.
- Bei der Flugzeugkatastrophe von Hochwald vom 10. April werden allein von der benachbarten Baselbieter Feuerwehr 145 Mann mit 15 Fahrzeugen eingesetzt.
- Im Birsig zwischen Oberwil und Binningen wurden Regenbogenforellen ausgesetzt - seit rund 30 Jahren wies diese Flussstrecke keine Fische mehr auf. Erst der Abwässerkanal brachte sauberes Wasser.
1980 - Walter Lang wird Kommandant Stellvertreter.
- Der Landrat bewilligt einen Kredit von 900'000 Franken für die Projektierung einer Tunnelvariante der BLT-Linie 17 in Binningen.
1981 - Am 27. September 1981 lehnt Binningen die Tunnelvariante der BVB deutlich ab.
1982 - Das Lokale Autotelefon (Natel A) der Feuerwehr Binningen wird ausser Betrieb genommen
- 16. August Blitzschlag in Wittinsburg. Trotz Ausfall der Sirenen kann dank des guten alten Feuerhornes die Feuerwehr mobilisiert werden.
1983 - Walter Lang wird Feuerwehr Kommandant und Theo Stoffel zu dessen Stellvertreter.
- Erste Frau im Einsatz bei der Feuerwehr Binningen.
1984 - Inbetriebnahme der SMT-Alarmanlage mittleres Baselbiet in Liestal (Stadtpolizei).
1986 - Am 1. November versetzt der Chemie-Unfall im Sandoz-Werk Schweizerhalle die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Der Gesamt-Brandschaden beläuft sich auf 2'750'000, grösster Brandschaden des Jahres.
- In Binningen wird ein grosses Dorffest gefeiert. Die Feuerwehr betreibt auch eine Festwirtschaft
1987 - Rolf Käser wird Kommandant Stellvertreter .
1988 - Erster Versuch des BFV für ein gemeinsames Ausbildungszentrum für Zivilschutz und Feuerwehr scheitert am klaren Volksentscheid.
- Grösster Brandschaden des Jahres und grösster Einzelschadenfall in der bisherigen Geschichte der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung ist der Brand der Firma Condair AG vom 26. März in Münchenstein, Fr. 2'629'000.-.
- Als Folge des Sandoz-Grossbrandes schafft der Regierungsrat BL das neue Amt für Bevölkerungsschutz.
- Eine Kommission mit Vertretern des BFV empfiehlt dem Regierungsrat, bei der Feuerwehr auf Frauen zu verzichten, da sie nur Probleme schaffen würden!
1989 - Das 125 jährige Bestehen der Feuerwehr wird mit einem grossen Fest auf dem Dorfplatz gefeiert.
- Im Kanton Baselland wird als gesamtschweizerisches Novum der 3-er Löschtrupp eingeführt.
1990 - Lagerhausbrand bei Coop Pratteln: Hartnäckiger Schwelbrand in der Isolation des Grosskühlraumes beschäftigt 17 Feuerwehren. Brandschaden: Fr. 3'360'000.-.
1991 - Eine neue SMT-Feuerwehralarmierungs-Anlage für die Feuerwehren im Bezirk Alresheim und Pratteln wird bei der Berufsfeuerwehr Basel in Betrieb genommen.
- Die ausgediente Anhängeleiter von 1962 wird durch den Gemeinderat Rudolf Felber und dem stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Rolf Käser dem Zoo Basel feierlich übergeben. Als Ersatz erhält die Feuerwehr eine moderne motorisierte Anhängeleiter.
- Rolf Käser wird Feuerwehr Kommandant und Hanspeter Schmutz zu dessen Stellvertreter.
1992 - Grösster Brandschaden im Kanton Baselland : 29. April weiterer Vorfall in Schweizerhalle, Explosion in Chemiebetrieb, Fr. 1'900'000.-
- Das geplante Schweizerische Feuerwehrausbildungszentrum im Wallis wird aus finanziellen Gründen nicht realisiert
- Erste Versuche mit neuem Alarmierungssystem (Ortsruf B).
- Ein schweres Hagelgewitter im Juli richtet sehr grosse Schäden an.
- Bildung eines Ausschusses zur Anpassung des Feuerschutzgesetzes für die Gleichstellung von Mann und Frau im Feuerwehrdienst. Seit 1983 sind bei der Feuerwehr Binningen Frauen tätig. 1992 wird die Mannschaft um sieben Frauen erweitert.
1993 - Einweihung des neuen Feuerwehrmagazins der Feuerwehr Binningen, welches am gleich Standort wie das bisherige errichtet wurde. Für die Zeit des Neubaus war die Feuerwehr in den Werkhof verlegt.
1994 - Alle Feuerwehren im Kanton Baselland verfügen über Atemschutz
- Auf dem ehemaligen von Roll-Areal in Balsthal prüft man mit der Gebäudeversicherung Solothurn die Machbarkeit einer gemeinsamen Ausbildungsstätte.
- Ablösung der Alarmzentrale Sissach durch die Alarmzentrale Liestal
1995 - Die Feuerwehr Binningen führt den Rekrutenzug ein, wodurch eine gezielte Ausbildung möglich wird.
- Die Achtungsstellung wird im Kanton Baselland abgeschafft.
- Grossbrand am 20. Dezember 1995 auf dem Bauerhof „Neuhof“ an der Benkenstrasse 100 in Binningen. Der Stall mit allen Anbauten brennt bis auf die Grundmauern nieder; das Wohnhaus kann gerettet werden.
1996 - Die Alarmquittierung mittels Kanal 8 wird flächendeckend eingeführt. Durch diese Massnahme muss jeder Offizier immer ein Funkgerät bei sich tragen.
1998 - Die Novartis Feuerwehr Schweizerhalle nimmt den neuen kantonalen Einsatzleitwagen in Betrieb.
- Mysteriöser Vorfall: Nach einem Liftkabinenbrand in der Migros-Filiale «Gorenmatt» müssen 13 Personen von der Feuerwehr Binningen über eine Anhängeleiter evakuiert werden. 17 Personen erleiden einen Schock und leichte Rauchvergiftungen.
1999 - Beim Hochwasser im Februar sind 51 Feuerwehren mit rund 800 Leuten im Einsatz.
- Peter Helfer wird Feuerwehr Kommandant und Thomas Cadruvi zu dessen Stellvertreter. Hanspeter Schmutz übernimmt den Posten des Technischen Offiziers.
2000 - Grösster Brandschaden im Kanton Baselland: 26. August Reinach, Büro/Fabrikgebäude, Fr. 2'733'500.-.
- Im September: Einweihung des Kantonalen Ausbildungszentrums "ifa" für die Feuerwehren der Kantone BL und SO in Balsthal
- Ein Grossbrand im STAMM-Areal. Eine Lagerhalle brennt bis auf die Grundmauern nieder. Dank des Grosseinsatzes der Feuerwehren aus Binningen, Bottmingen, Basel, Allschwil und Oberwil mit rund 100 Feuerwehrleuten und sechs Tanklöschfahrzeugen, zwei Drehleitern und Leitungen von mehreren Kilometern Länge, können die Nachbargebäude gerettet werden. 50 Personen in den Nachbarliegenschaften müssen evakuiert werden.
2001 - Thomas Cadruvi wird Feuerwehr Kommandant und Juri Toffol zu dessen Stellvertreter.
- Die Basler Instruktoren werden im "ifa" dem kantonalen Ausbildungzentrum in Balsthal ausgebildet und für das gemeinsame Kurswesen BL und BS eingesetzt.
- Das Projekt Unità, das von der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung lanciert wurde, stösst auf Widerstand und wird aufgegeben. An dessen Stelle tritt das von der Schweizerischen Regierungskonferenz abgesegnete Konzept „Feuerwehr 2000 plus“.
- Die Einsatzbereitschaft sämtlicher BL-Feuerwehren wird erstmals mittels einer Alarmübung tagsüber/bezw. für Betriebsfeuerwehren nachts überprüft. Solche Ueberprüfungen finden alle vier Jahre statt.
- Grösster Brandschaden im Kanton Baselland: 13. Februar Muttenz, Explosion in Produktionsgebäude, Fr. 2'585'000.-.
2002 - Die BS- und BL-Instruktoren schliessen sich zum Instruktorencorps beider Basel zusammen.
- Grösster Brandschaden im Kanton Baselland: Allschwil, Mehrfamilienhaus mit Restaurant, Fr. 1'402'000.-.
2003 - Ein Grossbrand im Pferdesportzentrum „Schmutz“ richtet grossen Sachschaden an. Die Feuerwehr Binningen rettete 40 Pferde aus den Stallungen. Im Einsatz standen die Feuerwehr Oberwil und Basel im Einsatz.
2004 - Luc Musy wird zum Technischen Offiziers befördert und erhält den Grad eines Oberleutnat.
- Ein Grossbrand am 11. November 2004 kurz vor 17.30 Uhr zerstört an der Schlossgasse einen Stall. Der Brand richtet grossen Sachschaden an.
2007 - Ein Grossbrand am 24. Dezember zerstört an der Hauptstrasse 10 in Binningen ein Mehrfamilienhaus. Ein Kleinkind kommt dabei ums Leben und 16 Personen werden zum Teil schwer verletzt.
2008 - Ein historischer Vertrag zwischen den Gemeinden Binningen, Bottmingen und dem Kantonsspital Bruderholz, regelt die Zusammenarbeit der Feuerwehren in Einsatz und in der Ausbildung im Kantonsspital Bruderholz. Ab sofort rücken alle drei Feuerwehren bei einem Ereignis zusammen aus.
- Ein Pikett- und Einsatzleiterfahrzeug Marke "Passat Variant" wird in Betrieb genommen. Es wird auf den Namen "HERMES" getauft und ist das erste Fahrzeug im Kanton BL, welches zu 100% durch Firmen finanziert worden ist. Gotte und Götti sind: Camille Fuchs von der Firma ISS und John Stampfli von der Garage Schäuble.
- Binningen erhält, anstelle des MOWAG (Nautilus), einen neues Atemsschutz und Mannschaftsfahrzeug Mercedes Sprinter CDI 518, er wird auf den Namen „Aiolos“ getauft. Gotte und Götti sind die neu gewählten Gemeindrätin Nicole Schwarz und der Gemeindrat Mike Keller.
- Bei einem Grossbrand in der römisch-katholischen Kirche (Heiligkreuz-Kirche) an der Margarethenstrasse entstand grosser Sachschaden. Der Brandherd befand sich in der Maria-Kapelle (Seitenbereich der Kirche). Das Feuer griff vorübergehend auf das Dach dieser Kapelle über und richtete grossen Schaden an.
2010 - Ein zweites Kommando-Fahrzeug, ein Ford Maverick, wird durch Firmen-Sponsoring beschafft. Dieses Fahrzeug dient unter anderem dem Tagespikett-Offizier, um beim ständig dichter werdenden Strassen-Verkehr schneller am Einsatzort eintreffen zu können. Zusätzlich kann es als Zugfahrzeug für kleine Anhänger verwendet werden.
2011 - In seiner Dezember-Sitzung stimmt der Einwohnerrat mit überwältigendem Mehr der Anschaffung eines Hubrettungs-Fahrzeugs zu. Das neue Fahrzeug wird von der Firma Tony Brändle AG gebaut und eine Arbeitshöhe von 27 Metern haben. Mit seinem Knick-Arm des Herstellers "Bronto Skylift" kann es nicht nur Rettungen aus der Höhe, sondern auch aus der Tiefe vornehmen.
2013 - Die Feuerwehr Binningen nimmt das im Jahre 2011 durch den Einwohnerrat beschlossenen Hubrettungs-Fahrzeug in Betrieb und tauft es auf den Namen „Helios“. Die Anhänge-Leiter sowie der Mercedes 310 „Pegasus“ werden ausgemustert.
2014 - „150 Jahre Feuerwehr Binningen“ – so lautet das Motto für das gesamte Jahr 2014. Das Jubiläumsjahr wird mit mehreren Festlichkeiten begangen. So werden unter anderem sämtliche aktive und ehemaligen Feuerwehr-Leute zu einem Grillfest eingeladen. Ob aus den Gründungsjahren noch Feuerwehr-Angehörige unter den Gästen waren, ist nicht überliefert.
- Hauptmann Thomas Cadruvi und Oberleutnant Juri Toffol beenden ihre Feuerwehr-Karriere nach 29, respektive 22 Jahren Feuerwehr-Dienst in Binningen per Ende des Jubiläums-Jahres 2014. Thomas amtete insgesamt 14 Jahre als Kommandant und Juri 13 Jahre als Stellvertreter.
2015 - Michael von Ins wird neuer Kommandant der Feuerwehr Binningen und Reto Gräflin dessen neuer Stellvertreter.
- Der Einwohnerrat stimmt in der Dezember-Sitzung einstimmig für die Ersatzbeschaffung des Universal-Löschfahrzeugs aus dem Jahre 1992. Das neue Löschfahrzeug wird von der Firma Vogt AG gebaut und auf einem Scania-Fahrgestell aufgebaut. Die Indienst-Stellung wird voraussichtlich auf Ende 2016 erfolgen.
- Oberleutnant und Technischer Offizier Luc Musy tritt nach langjährigem Dienst in der Feuerwehr Binningen per Ende 2015 aus. An seine Position wird Andy Geschl zum Oberleutnant befördert, welcher ebenfalls langjährige Erfahrung in der Feuerwehr mitbringt.
2016 - Das Kommandofahrzeug Ford Maverick wird durch einen Toyota RAV4 ersetzt. Dieses Fahrzeug wird wie dessen Vorgänger vom Tagespikett-Offizier benutzt, um beim ständig dichter werdenden Strassen-Verkehr schneller am Einsatzort eintreffen zu können. Zusätzlich dient es als Zugfahrzeug für die Anhänger der Feuerwehr Binningen und seiner Partner-Organisationen.
- Das neue Tank-Löschfahrzeug, welches im Dezember 2015 vom Einwohnerrat einstimmig bewilligt wurde, wird im Oktober 2016 in Dienst gestellt und löst damit das Universal-Löschfahrzeug ab, welches 24 Jahre lang einen zuverlässigen Dienst in Binningen geleistet hat. Es wird auf den Namen "Aquarius" getauft um den Bezug zum mitgeführten Wasser für den Löscheinsatz zu unterstreichen.